Offenes Haus Oberwart

ACHTUNG: Theater-Live-Stream "Kein Groschen Brecht" am 13.3. um 20:00 Uhr. Zum Stream >>
Sonstige Veranstaltungen sind aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus abgesagt oder verschoben worden.

Schatten der Leere

Das EROS KADAVER Distanz Konzert als Aufzeichnung

17. Jänner 2021, 18:00 Uhr
Link zur Aufzeichnung des Live-Streams: https://youtu.be/1WDN-Vu5Ofk

MusikerInnen: Eveline Rabold / voc., Rainer Paul / guit., Peter Wagner / voc., guit.
Gastmusiker: Martin Kogler / bass, Jakob Braun / perc.
Konzept und Inszenierung: Peter Wagner / Produktion: Offenes Haus Oberwart in Kooperation mit TV Free Europe

Das Label Eros Kadaver existiert seit gut 25 Jahren und entstammt der Fabrik des Autors, Regisseurs und Songwriters Peter Wagner. Es versteht sich als künstlerische Abgrenzung zum populären Mainstream in Film, Theater und Musik. Das multimedial agierende Band-Projekt „Eros Kadaver und Sein Fürst“, bestehend aus dem Trio Eveline Rabold (Gesang), Rainer Paul (Musik, Arrangements) und Peter Wagner (Konzept, Texte, Musik, Gesang), veröffentlichte 2015 seine erste Doppel-CD „Hunde der Einsamkeit“ und war seitdem in mehreren multimedial aufbereiteten Film- und Theaterprojekten im Einsatz, zuletzt im Wörthersee-Stadion Klagenfurt im Rahmen des Kunstprojekts „For Forest“ („Der 13. Gesang der Hölle“) und im „Ersten Österreichischen Distanz Theater“ des Pandemiejahres 2020. Einen Einblick in das Band-Projekt „Eros Kadaver und Sein Fürst“ geben die Websites www.peterwagner.at und www.hundedereinsamkeit.com.

Das per Live-Stream übertragene Konzert am 17. Jänner 2021 im Offenen Haus Oberwart resultiert aus der Verhängung des 3. Lockdowns im Zuge der Covid-Pandemie durch die österreichische Bundesregierung. Hauptdarsteller ist die LEERE, im konkreten Fall die Leere des tatsächlich vollkommen leergeräumten Veranstaltungs- und Theatersaals im Offenen Haus Oberwart. Der Raum dient Peter Wagner als Ausgangspunkt für eine musikalisch-optische Inszenierung, dessen Konzept in Form und Inhalt sich als Weiterentwicklung des von Wagner im Sommer 2020 realisierten Ersten Österreichischen Distanz Theaters versteht. Das Konzert bietet nebst deutschsprachiger, an künstlerischem Rock angelehnter Musik eine in das Wesen eines leeren Saals hinein modellierte Bilderchoreographie, die zumeist mit dem Inhalt der präsentierten Songs korreliert.

Die technische Abwicklung des Streams und seiner Aufzeichnung erfolgt durch Mitglieder des Leader-Projekts „TV Free Europe“, AbsolventInnen der HBLA Oberwart / Abt. Produktmanagement und Präsentation (Zoltán Galambos, Bernadette Kaderhold, Victoria Haas, Stefanie Höller, Daniel Böhm, Ronja Schwarz).
„TV Free Europe“ wird von der Europäischen Union und dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentl. Dienst und Sport unterstützt.

Aus dem eingangs gespielten Song „Lockdown“, den Peter Wagner am 19. Dezember 2020 unmittelbar nach Verkündigung des Lockdowns 3 in Österreich textete und komponierte:
Ich sah in eine Straße
Hoch oben vom Balkon
Leer war sie, die Straße
Leer, leer, leer - obschon
Die Bäume sich bewegten
Wie im Rausche hin und her
Doch nein, sie tanzten nicht
Die Straße, sie war leer

Pressestimmen kürzest:
Wunderbare Livemusik und Gesang (Eveline Rabold) von „Eros Kadaver und Sein Fürst“. Kronenzeitung - 13. Gesang der Hölle
Die Band um die charismatische Sängerin Eveline Rabold gliedert mit einem ausgiebigen Livekonzert den Abend. Der Falter - Distanz Theater
Zwischen den Erzählungen legt das Trio „Eros Kadaver und Sein Fürst“ mit eingängigen Songs (Texte: Peter Wagner) weitere Fährten. Kleine Zeitung - Distanz Theater
Das Erste Österreichische Distanz Theater - unter anderem mit der beeindruckenden Stimme von Eveline Rabold. Prima Magazin


Wir würden uns freuen, wenn sie die Arbeit des OHO unterstützen: Offenes Haus Oberwart, IBAN: AT84 5100 0902 1421 5900